Villa Paranormal

Das Forum für paranormale Themen
Aktuelle Zeit: 16. Aug 2018, 10:31

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 119 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1 ... 7, 8, 9, 10, 11, 12  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Was wäre wenn...?
BeitragVerfasst: 26. Jun 2012, 00:07 
Offline
Ghul
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 179
Geschlecht: weiblich
Brian versuchte sich aufzusetzen und mit gröster Müher schafte er es auch. Er hielt mit seiner Hand die Stelle fest wo ich hinein gebissen hatte.
" Geht es dir gut?" Ich starrte ihn ungläubig an. Ihm get es ziemlich schlecht und wäre fast von mir getötet worden und fragt mich ob es mir gut ginge?

Ich drehte meinen Körper zu ihm hin, holte mit der linken Hand aus und schlug ihm ins Gesicht. Die Schelle saß und er schaute mich fragend an. " wiso hast du das getan" fragte Brian ungläubig.
" Dieses mal hast du von mir eine kassiert bekommen. Kannst du dich daran erinnern wie du mir ohfeigen gegeben hast?"
" ja, ist das jetzt die Quittung dafür?" " nein, doch dieses mal hast du es verdient. wie kannst du es wagen mich so was blödes zu fragen?" Ich starte ihn zornig an und wunderte mich, plötzlich soviel agresiever zu sein als vohrher. Mir viel es gar nicht auf wie sehr ich mich verändert habe zu früher.

" Das ist ganz und gar nicht blöd, ich habe mir Sorgen um dich gemacht" Jetzt platzte mir echt der kragen und schrie ihn an " Kümmere dich gefälligst um deinen eigenen Mist. verdammt, du bist doch derjenige der fast gestorben wäre"
und wieder Landete meine Hand mit voller wucht an seiner Wange.

"Genevefe, komm zu dir was ist los mit dir? so kenne ich dich garnicht" mit schwacher Stimme konnte er mir noch antworten und dann durchfuhr ihn der Schmertz, den er durch den Kampf mit seinem Bruder hatte, und krümmte sich deswegen.

" Bitte geneviefe, Ich hatte große angst um dich" Anscheinent kappierte Brian nicht wie sehr mich seine frage verletzte. Es machte mich regelrecht zornig, wenn er nach meinem wohlbefinden fragte und sich selbst dabei vergass.

Wieder holte ich mit der Hand aus, doch bevor ich ihn traf hielt mich etwas fest, so dass ich in meiner Bewegung innehalten musste. ich schaute an meinem Arm entlang und sah, dass Brian meine Handgelenk fest hielt.
Ich schaute ihn beschämend an und merkte das ich meine besinnung wieder erlangt hatte

* was ist nur los mit mir? wieso verhalte ich mich so? ich hab mich total verändert* dachte ich.
Ich schaute brian wieder in sein wunderschönes Gesicht. Er liess meine hand los und ich merkte wie sie schmerzte. bis vorkurzem merkte ich diesen schmerz nicht, erst als ich wieder bei mir war spürte ich wie fest mich brian fest halten musste, damit ich ihn nicht diese orveige geben konnte.

Mein hertz pochte in meiner brust und Tränen liefen mir über die Wangen. ich schmiss mich an seinen hals und umarmte ihn so fest ich nur konnte.
" nicht.... nicht so fest, mir tut noch alles weh"
ich ließ von ihm ab und hielt mit beiden händen sein gesicht
" Butte verzeih mir. ich wollte dir nicht weh tun, es war nicht meine Absicht...." weiter konnte ich nicht sprechen denn brian legte mir seinen Finger auf meine Lippen und bedeutete mir nicht weiter zu sprechen
" Es ist alles gut, mach dir keine Sorgen. Wie könnte ich wütend auf dich sein? ich libe dich unendlich"

Vor freude liefen mir noch mehr Tränen in die Augen und kullerten hinunter.
" Dann verwandelst du mich also?" " wie kommst du darauf? Es droht keine gefahr mehr und ich sagte doch ich will nicht dass du zu dem wirst was ich bin" " findest du n icht dass es dafür zu spät ist, ich bin doch schon fast so wie du"

" ja das mag sein doch wenn ich es verhindern kann dann werd ich es auch tun"
" du hast es mir versprochen" Schrie ich ihn an
2 Aber nur weil ich keine andere wahl hatte sonst hättest du nicht aufgegeben und es gibt noch etwas was wir dazu tun müssten. solltest du mein blut trinken so muss ich gleich zeitig deines trinken und solange ich dich nicht beisse wirst du auch nicht verwandelt".

" Warum streubst du dich so dagegen, ich verstehe dass nicht, hör auf mit mir zu spielen"
" Geneviefe, Bitte tu mir das nicht an. bleib so wie du bist, deine ganze menschlichkeit wird sterben verstehst du?"
" nein ich verlange von dir ,dass du mich verwandelst, keine wieder rede"
Ich stand auf und half ihm auch aufzu stehen. ich nahm sein Arm und legte ihn um meine Schultern damit er an mir halt hatte. wir gingen die treppen vom keller wieder hinauf, bis zu seinem Zimmer. Dort legte er sich hin.

ich legte mich neben ihn und streichelte über seine haare, drehte sein gesicht zu mir und presste meine Lippen auf seine. o wie gut es tat ihn zu spüren und ich genoss jede einzelne sekunde dieses kusses. Doch es hielt nicht ewig an
" ich weiss was du vor hast und ich werde es nicht tun"
" keine sorge" sagte ich zu ihm " komm erstmal wieder zu kräfen, darüber reden wir ein anderes mal. doch jetzt will ich nur deine nähe spüren und deine Lippen"

Auch er konnte mir nicht länger wiederstehen und wir Küssten uns leidenschaftlich. keiner von uns verschwändete auch nur einen Gedanken an Jams. Wir waren beide froh das es zu ende war und wir uns entlich wieder hatten.
Ich löste meine Lippen von seinen , gab ihn ein zwei küsse auf die Wange, legte meinen Kopf auf seine Brust und versuchte seinem Herzen zu zu hören, doch es schlug nicht. Wie auch er war ja schließlich ein Vampir, wie konnte ich das nur vergessen.
Doch ich spürte wie sich sein Brustkorb beim Atmen auf und ab senkte. es wahr ein schönes gefühl bei ihm zu liegen und bald darauf schliefen wir beide ein.


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was wäre wenn...?
BeitragVerfasst: 26. Jun 2012, 12:45 
Offline
Ghul
Benutzeravatar

Registriert: 04.2012
Beiträge: 230
Geschlecht: weiblich
In diesem Traum war ich wieder in diesem Wald, jedoch zog kein Sturm auf. Ich ging wieder auf die Lichtung zu, auch wenn ich nicht genau wusste, wo sie war, da ich sie nur durch Zufall fand. Irgendwie wusste ich, wo ich lang gehen musste und es dauerte nicht lange, dann war ich tatsächlich dort, nur war das Einhorn nicht da. Ich ging auf die Lichtung zu und legte mich in die Sonne. "Wann habe ich sie eigentlich das letzte Mal gesehen? Ich weiß es nicht mehr." Sie war so schön warm, leider blendete sie aber. Doch plötzlich war ein großer Schatten über mir und als ich aufsah, sahen mich zwei eisblaue Augen an und ein silbernes Horn ragte in den Himmel. "Du schon wieder, habe ich dir nicht das Leben geschenkt? Warum bist du wieder hier?"

Ich begriff nicht, was es von mir wollte, denn ich war nicht gestorben. "Ich weiß es selbst nicht, sag du es mir. Beim letzten Mal warst du auch schlauer als ich." Es sah mich immer noch mit seinem warmen Blick an. "Diesmal bist du nicht tot, du hast mich gesucht und mich gerufen. Jetzt bin ich hier und möchte wissen, was du möchtest." *Ich habe das Einhorn gerufen? Wie denn?* "Anscheinend hast du mich nicht bewusst gerufen, sondern deine Seele." Sein durchdringender Blick ging wieder tief in meine Seele hinein, so als sei kein Geheimnis der Welt vor es sicher. "Du wünscht dir die Ewigkeit mit Brian, nicht wahr. Ich habe ich schon sehr lange nicht mehr gesehen. Er will dich nicht wandeln, richtig?"

Mein Blick wurde trauriger, denn es hatte vollkommen recht. Wie sehr ich mir die Ewigkeit mit ihm wünsche, doch er würde mir diesen Wunsch niemals erfüllen. "Er sagt, dass ich nicht zu dieser Bestie werden soll. Einen Vorgeschmack hatte ich schon und es ist widerlich, aber ich werde es mit der Zeit kontrollieren können und dann würde uns nichts mehr im Weg stehen, aber er will einfach nicht. Was soll ich machen, sag es mir." Das Einhorn ging um mich herum und schon wurde ich von der Sonne geblendet. "Siehst du, die Sonne ist etwas sehr großes, das Wärme verspricht, aber sie blendet zu sehr und sie ist nicht nur warm, sondern heiß. Jedes Wesen würde in ihrer Nähe verbrennen und daran gewöhnen ist unmöglich. So ist es auch mit den Vampiren. Du hast eine falsche Vorstellung von ihnen, auch wenn Brian dich liebt, so hat er dennoch Momente, wo selbst seine Bestie zum Vorschein kommt und er ist sehr viel älter als und schon sehr lange Vampir."

Die ersten Tränen liefen über meine Wangen. Es hatte vollkommen recht. Brian hatte mir doch schon mal gesagt, dass er mein Blut nicht ablehnen kann, wenn ich es ihm vor die Nase halte. "Aber wie kann ich denn sonst für immer bei ihm sein?" Das Einhorn stellte sich wieder in die Sonne und spendete mir kühlen Schatten. "Es gibt Wesen, die leben auch ewig, nur dass sie kein Blut trinken, sondern sich ganz normal ernähren. Sie können ebenfalls fliegen und sind sehr stark und mächtig. Jedoch kann man nicht zu diesem Wesen werden, denn man kann nur als Engel geboren werden." Jetzt streut es auch noch Salz in meine klaffende Wunde, wie sollte ich ein Engel werden, wenn es sowieso nicht ging und dann bin ich auch noch ein ... Ja, wie nennt man mich eigentlich? Ein Fast-Vampir? Klingt blöd, aber so ist nun mal.

Das Einhorn schaute mich eindringend an und schien zu überlegen. Es rührte sich keinen Millimeter von der Stelle und ich konnte nicht anders, als es dabei zu beobachten. Doch dann senkte es seinen Kopf und die Spitze seines silbernen Horns berührte mich. Im nächsten Moment wurde mir warm, sehr warm und als ich auf meine Hände schaute, fing meine Haut an zu leuchten. "Was hast du mit mir gemacht?" Es hob wieder seinen Kopf und schaute mir abermals in die Augen. "Ich habe dir deinen sehnlichsten Wunsch erfüllt. Dein Blut ist wieder rein, du bist also kein Fast-Vampir mehr, wie du dich nennst. Ab dem heutigen Tag bist du ein Engel und hast die Ewigkeit vor dir. Und nun geh zurück und richte Brian schöne Grüße von mir aus. Ihr zwei habt meinen Segen für die Ewigkeit."

Und schon war alles verschwunden, die Lichtung, die blendende Sonne und zu guter letzt das Einhorn, dass mich bis zuletzt mit den durchdringenden eisblauen Augen ansah. Als ich erwachte, lag ich immer noch neben Brian und mein Kopf war immer noch auf seiner Brust, die sich hebte und senkte. Doch etwas war anders. Ich wusste nicht was es war, aber es war irgendetwas anders. Nur was?

_________________
Lg da lass
die Bela wars ^^


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was wäre wenn...?
BeitragVerfasst: 27. Jun 2012, 00:22 
Offline
Ghul
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 179
Geschlecht: weiblich
*Was war das nur wieder für ein traum* dachte ich mir
* ja klar, als wär ich jetzt ein Engel. Aber vielleicht war es ja kein gewöhnlicher Traum, beim letzten mal war das Einhorn ja schließlich auch da und hat mir geholfen*

Ich hob meinen Kopf von seiner Brust und schaute in brians wunderschönes gesicht. Eine Haarsträne lag über seinem Auge und ich strich sie weg. dann gab ich brian einen Kuss auf die Wange " verzeih mir, aber ich muss wissen ob es nur ein traum war oder ich Tatsächlich verwandelt worden bin"

Ich stand auf und ging zum fenster. Draussen war es noch sehr Dunkel und der Vollmond schiehn sehr hell.
Ich öfffnete das fenster und stellte mich auf den fenstesims. Als ich nach unten schaute war es sehr hoch und ich bekamm angst, doch ich musste es wagen auch auf die gefahr hin, dass ich sterben würde.
Ein Heulen drang durch die nacht *ein Werwolf? wieder? woher kommen die biester nur?*

Doch im moment war mir dies egal ich wollte wissen ob ich ein Engel geworden bin oder nicht.
Ich schloss die Augen machte ein schritt nach vorn und ließ mich einfach fallen.
Der wind Streichelte meinen Körper, es war kühl und sehr angenehm, doch mit mir geschah nichts.
ich schlug die Augen auf und schaute nach oben zum fenster. Mit jeder sekunde entfernte es sich von mir, und ich fiel und fiel immer weiter.

Mir wurde bewusst, dass ich mich geirrt habe und kein Engel war. Ich schloss meine Augen wieder und wartete bis ich aufprallte. Mir gingen viele Dinge durch den kopf und dann dachte ich an Brian, was wir alles erlebt hatten, wie er mich immer mit seinen Augen anschaute, wie er mich Berührte, mich Küsste.
An unsere erste begegnung, an den kampf mit den Werwölfen und auch an James.

Mir liefen Tränen die wangen hinunter und wünschte mir ich hätte mich von jams verwndeln lassen.
Doch nun war es zu spät.
Und dann dachte ich wieder an Brian wie er mich Ohrveigte und mich dann Küsste. ich spürte in gedanken seine berührungen und wurde Traurig und wütend zu gleich. * warum hast du mich nicht verwandelt? wieso hast du es nicht einfach getan?*

Und ganz plötzlich brachte mich etwas dazu die Augen wieder zu öffnen und nach oben zu schauen.
Ich sah wie jemand mit rasender geschwindigkeit auf mich zu flog und dann erkannte ich sein gesicht, diese Augen.
Ich musste lächeln und war glücklich brian noch einmal sehen zu können.

und dann war es vorbei. ich fiel nicht mehr.

ich sah in brians Kalte Augen und wusste was geschehen war, er fing mich auf und trug mich nun auf seinen Armen. Am Boden angekommen schaute er mich wieder wütend an.

" Wie konntest du nur so dumm sein" " was?" wieso bist du runter gesprungen? wolltest du dich umbringen?"
schrie er mich an.
" Nein" sagte ich traurig und schaute von ihm weg " ich begegnete dem Einhorn und es hat mir einen Wunsch erfüllt. Zumindest habe ich das geträumt, doch es ist nichts geschehen, es war nur ein traum.

" geneviefe, EInhörner können in träumen erscheinen doch sie tuen das nicht ohne Grund. selbst wenn es nur ein traum war das Einhorn war wirklich und du bist ihm begegnet"

Ich schaute ihn wieder an " wenn es also wirklich da war, warum hat es meinen wunsch nicht erfüllt?"
" wenn es gesagt hat dass es ihn erfüllt so ist es auch geschehen, oder glaubst du Menschen Leuchten einfach so?"

" Was meinst du damit, wieso sollte ich denn Läuchten?" Obwohl ich eigentlich wissen müsste was das zu bedeuten hätte war ich doch ganz schön verwirrt und sagte " ja vielleicht weil der Mond so hell scheint?"
Ich wurde etwas grimmig, weil er mich wieder veräppeln wollte
" Ja klar, deswegen rennen auch die menschen leuchtent herum und freuen sich das Vollmond ist" sagte er.

" lass mich runter Brian" " ach was, glaubst du etwa du könntest jetzt laufen? wo hin willst du? mir etwa wegrennen?"
Er fing an zu lachen und ich wusste dass er mich auslachte, denn meine beine zitterten wie espenlaub, doch mir wurde es erst jetzt bewust. ich schlug ihn gegen die Brust " hör auf zu lachen und sag mir was du gesehen hast"

Er wurde wieder ernst und durchdrang mich mit seinem Blick, ich spürte ihn und es war irgendwie unheimlich als würde er etwas ähnliches wie hass empfinden, aber wieso nur?
" DU hast dir also gewünscht ein Engel zu sein?"

" ja, aber hättest du mich nicht aufgefangen wäre ich wohl Matsch" ich wollte eigentlich lächeln aber irgendwie konnte ich es nicht wegen Brians merkwürdigem blick der immer noch auf mir lag.

" Das wäre wohl geschehen. Du hast die letzten meter angefangen zu leuchten. dein wunsch ist in erfüllung gegangen."

" wenn es so wäre, warum ist denn nichts geschehen, wieso habe ich keine Flügel und bin nicht geflogen?"
" Ein Engel zu sein bedeutet nicht gleich flügel zu haben, dass musst du dir erst verdienen.
" und wie mach ich das?" Fragte ich ihn "das musst du selbst herausfinden"
" Also bin ich jetzt doch ein engel. ja toll einer der nicht fliegen kann, super"

"Deine fähigkeiten als Engel musst du erst ausbauen in dem du es dir verdienst"
Ich überlegte wie ich es anstellen könnte doch mir wollte einfach nichts einfallen und meine gedanken nahmen eine andere richtung. Ich war froh ein Engel zu sein.

*nun kann ich für immer mit Brian zusammen sein*
* So einfach ist das aber nicht* hörte ich Brians gedanken mir Antworten
" warum nicht? du bist unsterblich und ich auch, jetzt können wir auf ewig zusammen sein"
" nein so läuft das aber nicht, es ist nicht so einfach wie du zu glauben scheinst. Du bist ein Engel vergiss das nicht."

" na schön ich bin ein Engel und was hat das zu bedeuten?"
" Na denk doch mal nach, was bin ich für ein Wesen geneviefe?"
Und plötzlich stieg wieder die angst in mir auf dass ich ihn wieder verlieren könnte. denn er hatte recht.
" Du bist ein vampir" seufzent ließ ich meinen blick zum Meer wandern in dem sich der wunder schöne Vollmond spiegelte. Brian trug mich immer noch auf seinen Armen und ging den Strand entlang.

" Aber, heisst das, dass Engel und vampire nicht zusammen sein dürfen?"
" so ist es , denn Engel tragen güte in sich die wir Vampire nicht ertragen, das wäre aber nicht das größte problem"
" es gibt noch etwas was uns nicht zusammen bleiben lässt?" fragte ich ihn
" ja genau" Traurig schaute Brian jetzt ebenfals aufs weite Meer hinaus

" Es ist verboten, dass sich ein vampir mit einem Engel einlässt"
" gibt es denn keine möglichkeit es zu ändern"
" doch die gebe es, aber es würde nicht funktionieren"
" sag es mir brian, ich will es wissen" " na gut wenn du darauf bestehst. Der Clan der Engel und der der vampire sind seit ewigkeiten zerschtritten. Wir bräuchten die zustimmung beider Clans um wirklich zusammen sein zu dürfen"

Brian schaute mich wieder an und seine wut ist verflogen die er die ganze zeit hatte, doch nun wurde er nachdenklich.

" wir müssten mit den Engel-clan und dem vampir-clan sprächen und um erlaubniss fragen. Doch da sich beide Clans seit jahrzehnte bekriegen wird es wohl unmöglich sein sie dazu zu überreden. zudem kommt noch dazu, dass du erst ein vollwertiger Engel sein musst um dir diese bitte zu gewären, dass heisst; dir fehlen die flügel."

Brian stoss sich plötzlich mit den füßen vom boden ab und flog zum fenster von dem ich gesprungen war er stzte mich in das zimmer ab und stieg dann selbst durchs fenster. Ich lief auf ihn zu und wollte ihn unbedingt küssen, und trotz seines bösen blickes den er wieder hatte versuchte ich es zu riskieren. Ich presste meine lippen auf seine.


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was wäre wenn...?
BeitragVerfasst: 27. Jun 2012, 09:49 
Offline
Ghul
Benutzeravatar

Registriert: 04.2012
Beiträge: 230
Geschlecht: weiblich
Doch er stieß ich weg. Einfach so. "Was ist denn jetzt?" "Hast du mir nicht zugehört? Das zwischen uns, ist in den Augen unserer Clans ein Verbrechen. Wir dürfen nicht zusammen sein, wenn wir die Zustimmung nicht haben. Oder willst du es riskieren zu sterben, nur weil du bei mir sein willst?" Ich sah ihn verwirrt an, denn die Frage hätte er sich auch selbst beantworten können. "Nein, das will ich nicht, weil ich mein Leben für dich schon ein paar mal aufs Spiel gesetzt habe, falls du es vergessen hast. Ich liebe dich und du liebst mich. Lass sie sich doch bekriegen, hier geht es um uns und nicht um die. Was die denken ist mir egal und ich werde auch nicht vor denen im Dreck rumkriechen, nur weil ich mit dir zusammen sein will. Wir lieben uns und das sollte Grund genug sein, um den Krieg endlich zu vergessen. Und ausserdem bin ich noch kein vollwertiger Engel, also können die mich mal ... gerne haben!"

Brian stand geschockt vor mir und sah mich mit aufgerissenen Augen an. Mit dieser Antowrt hatte er wohl nicht gerechnet. "Bitte versteh doch, es ist zu gefährlich." *Ist das sein ernst? Will er uns deswegen aufgeben? Der hat sie doch nicht mehr alle!* "Rutsch mir doch den Buckel runter." Genervt ging ich aus dem Zimmer, ich hörte noch, wie er meinen Namen rief, aber ich reagierte nicht darauf. Er hat doch selbst gesagt, dass das Einhorn wirklich existiert. Es wollte mir helfen und hat mir dennoch Steine in den Weg gelegt. Für mich war das kein Hindernis, aber für Brian, nur warum? Ich lief immer weiter den Gang entlang und hing in meinen Gedanken fest. Dann hörte ich Brian meinen Namen rufen, er war mir also nach gegangen. Ich drehte mich um und sagte zu ihm: "Ach, lass mich doch in Ruhe!"

RUMMS!!!

Mist, da war eine Wand und hinter mir lautes Gelächter. "Warum lachst du mich aus? Das tat verdammt noch mal weh!" Aber anstatt aufzuhören, wurde sein Lachen nur noch lauter. "Was denn? Es tut wirklich weh." Er kam auf mich zu und nahm mich in den Arm. "Es tut mir leid, ich wollte dich ja warnen, aber anstatt nach vorn zu schaun, hast du dich umgedreht. Und dass ich nicht aufhören konnte zu lachen lag daran, dass ich noch keinen Engel habe fluchen hören." Sein Lächeln war atemberaubend und sein durchdringender Blick bescherte mir eine Gänsehaut. Er war perfekt und es machte mich glücklich, dass er mich liebte. Doch bevor er mich küssen konnte, war wieder ein Heulen zu hören und Brian schreckte zusammen.

Im nächsten Moment war der Gang voller Werwölfe, sie kamen von allen Seiten. Brian drängte mich hinter sich, damit er mich beschützen konnte, aber wieso? Ich war doch ein Engel. *Hatten Engel nicht auch besondere Fähigkeiten? Irgendwie muss ich ihm doch helfen können.*

_________________
Lg da lass
die Bela wars ^^


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was wäre wenn...?
BeitragVerfasst: 27. Jun 2012, 19:29 
Offline
Ghul
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 179
Geschlecht: weiblich
Sie kammen immer näher und näher. Das knurren war sehr aggressiev und ich zuckte zusammen. Nein ich durfte jetzt keine Angst zeigen, Brian soll sehen, dass auch ich etwas tun kann.
Es waren zwei von diesen Biestern die hierher nach oben gefunden haben doch ich war mir sicher dass noch viel mehr folgen würden.* Wo kommen die bloss nur her und was wollen die ständig? liegt das an mir?*
Brian ging in eine gebückte stellung und aus seiner Kehle drang ein sehr angseinflössendes knurren. für kurze zeit blieben die wölfe stehen und traten einen schritt zurück.

Doch dann legten sie ihre Ohren zurück und knurrten brian wieder an. in einem sicherheitsabstend versuchten sie nach ihm zu schnappen doch sie verfehlten ihn. Ich konnte das mir doch nicht einfach nur mit ansehen und ohne vorher darüber nach zu denken drängelte ich mich an Brian vorbei und attakierte einen der werwölfe, doch dieser wich mir aus # klong# ich knallte gegen die Wand mit meinem kopf und verletzte mich am handgelenk.

Während ich mir meine handfesthielt und versuchte meine Blutung zu stillen sah ich wie Brian mit einem der biester kämpfte.Er schnappte ihn am Schweif und drückte zu, ein lautes jaulen entrang dem vieh aus der kehle, voller schmerz krümmte es sich, doch dann fing es an brian wieder zuattackieren. ich bekam gerade noch mit wie Brian und der wolf sich durch den flur in mein Zimmer kämpften, denn der andere wolf stand vor mir bereit für einen sprung um mich zu zerfleischen.

mir blieb nichts anderes übrig als mich zusammen zu reißen und aufzustehen. ich rappelte mich an der wand hoch und stand einigermassen sicher auf den beinen doch mir wurde etwas schwindelig. es hielt nicht sehr lange an und der schwindel verschfand wieder. in mir stieg wut auf und ich wollte nicht zulassen, dass ich von einem werwolf gefressen würde bevor ich meiner Liebe nicht näher gekommen bin. dieses Biest fletschte seine zähne und knurrte bedrohend. dann setzte es zum sprung an lief den flur in meine richtung und ich stoss mich von der wand ab und lief ebenfals auf das tier los wir rannten beide aufeinander zu und dann ging alles so schnell.

Es stürtzte sich auf mich und drückte mich zu boden, ich packte sein Fell und versuchte seinen kopf von mir vern zu halten doch er hielt dagegen.Ich lag direkt unter ihm, zog meine kniehe hoch und stemmte meine füsse gegen den Bauch des riesigen tieres um mehr kraft zu haben ihn fern zu halten. Er schnappte mit seinen lefzen die ganze zeit nach mir und versucht seinen kopf los zureissen. doch ich hatte genug kraft um ihn fest zu halten dann hörte ich aus einiger entfernung ein klirren. irgendetwas ist zerbrochen. glas? das fenster ist zu bruch gegangen als brian mit dem anderen wolf kämpfte.

ich schaute zu seite um zu sehen ob ich etwas erkennen konnte weil ich mir große sorgen um brian machte. * ist ihm was passiert?* ich nahm meine ganze kraft zusammen und stoss den wolf mit meinen füßen von mir weg. ich hätte nicht gedacht das ich so viel schtärker geworden bin. das Biest flog gegen die gegenüber liegende wand und blieb regungslos liegen. ich rappelte mich auf und lief in das zimmer aus dem der Lärm herkam. Dort lag brian vor dem zerbrochenem fenster auf dem bauch und war bewusst los. ich rannte auf ihn zu kniete mich neben ihn und drehte ihn auf den Rücken. ich fasste ihn an die wange und streichelte sie.

" brian" rief ich " wach auf , wach doch auf" doch er zeigte keine reaktion. ich liess ihn für einen moment da liegen und sah aus dem fenster. Und was ich da erblickte schnürte mir die kehle zu " das darf doch jetzt nicht wahr sein" was soll das werden?" ich sah wie eine horde von werwölfen sich in das schloss dränkten und auch einen reglosen körper eines tieres. Brian musste diesen aus dem fenster geworfen haben. und noch etwas brachte mich dazu mich nicht vom fenster zu rühren. Dieser leblose Körper verwandelte sich in einen menschen zurück.

ich konnte kaum meinen blick von dem geschehniss abwenden doch ich sah wie immer mehr wölfe ins schloss hinein drangen und zwang mich dazu mich davon loszureissen. Wieder kniete ich neben brian " wach auf Brian, wach doch entlich auf, Bitte, Bitte werd doch entlich wach" ich packte ihn an seine schultern und rüttelte so stark ich nur konnte doch er blieb bewustlos.

EIn knurren drang hinter mir ins zimmer herein. Ich drehte mich langsam um und wusste was dieses zu bedeuten hatte. nach und nach kammen immer mehr wölfe in das zimmer herrein " Brian " schrie ich voller angst" Bitte wach doch auf, hörst du denn nicht" Doch schon im nächsten augenblick lag ich quer über dem rücken von einem der Wölfe. Er rannte mit mir und grossen sprüngen die treppen hinunter. " Brian hilf mir, hilfeeeeeeeeeee"
brian stönte und rappelte sich auf. völlig bennomen versuchte er auf zu stehen doch er viel wieder auf seine knie. Er nahm all seine kraft zusammen und schaffte es auf zu stehen.

" Geneviefe" rief er mit kraftloser stimme und schaute aus dem fenster hinaus. Dort sah er wie das biest mit mir weg rannte. ES lief die ganze zeit mit grossen sprüngen bis wir eine höle betratten * wo sind wir, was wollen die von mir?* * Du brauchst keine angst zu haben* hörte ich plötzlich fremde gedanken in meinen. * du bist in sicherheit. Mein Prinz verlangt nach dir* " dein prinz? was soll das und was wollt ihr von mir? wieso habt ihr mich hierher gebracht?" schrie ich den wolf an. Er ließ mich von seinem rücken gleiten und ich sah zu wie sich sein wolfskörper anfing zu wandeln. Plötzlich stand ein mensch neben mir.

Er hatte nur eine schwartzte hose an und sein oberkörper war frei und hatte viele narben, doch war er sehr muskolös und irgendwie wurde ich ruhig und frieden umhüllte mich. Er giff mir um den Arm und hielt mich fest.
Dieser menschwollf zerte mich hinter sich her und ich versucht meinen Arm von seinem griff zu befreien, doch um so mehr ich mich wehrte um so doller umschloss er seine hand um meinen Arm. Es schmertzte sehr und ich gab es auf mich zu wehren und liess mich von ihm hinterher ziehen.

Wir betratten einen Dunklen raum der von kerzen erhellt wurde. Eine art Thron stand in dieser höle und jemand saß darauf.Der mann ließ meinen arm los und schuppste mich nach vorn. er blieb an dem eingang stehen um zu verhindern, dass ich floh. " trette näher zu mir" hörte ich eine Stimme sagen und tat was mir gesagt wurde. direkt vor dem thron blieb ich stehen und Blickte in wunderschöne grüne augen. " wer sind sie und was wollen sie von mir"
" ich bin Prinz kuwo und das hier ist mein reich" Er stand auf und ging auf mich zu, umkreiste mich und blieb wieder vor mir stehen. Er nahm mit seiner Hand mein kinn und zog mein gesicht ganz nah zu sich " du gefällst mir" hauchte er in mein ohr " du hast mir schon vorher gefallen doch dein vampirfreund ließ es einfach nicht zu mich dir zu nähern.

" was wollt ihr von mir" "Ich will dich und du sollst meine prinzessin werden und mit mir über mein Rudel regieren"
" das kann ich nicht und ich will auch nicht" " was hindert dich?" " verzeiht mein Herr aber ich habe schon jemand anderm mein herz geschenkt"
" aaa dein kleiner Vampirfreund. Den schaff ich ein für alle mal aus der welt" " aber ich habe doch gesagt dass ich kein interresse an euch hab, ich will dass nicht" Der Prinz schaute mich mit einem fiesem lächeln an " du wurdest nicht gefragt. ich sagte ich mache dich zu meiner braut und hab dich nicht gefragt ob du es willst"

" dass könnt ihr doch nicht machen, warum seit ihr so grausam?. ich liebe Brian und nicht euch" vor wut fing ich an diesen wiederlin anzu schreien " und ausserdem wird er mich suchen und wenn er mich gefunden hat dann wird er euch dass herz heraus reißen" " was macht dich da so sicher, dass er kommen wird? mein gefolge wird ihn erledigen und dann steht dein liebster nicht mehr im weg" " das glaub ich aber kaum" funkelte ich ihn an " Ah so? wieso bist du so überzeugt davon, dass er dich finden wird und retten kann?"
" weil er schon mal gegen eure mäute von köttern gekämpft und gewonnen hat"

" hm, du bist frech. ich liebe frauen die biestig sind das macht mich irgendwie an. und erst recht wenn du es bist"
Er presste seine Lippen gegen meine doch ich versuchte mich zu wehren und schlug ihn mit meinen fäusten gegen seine Starke und muskolöse brust, doch es schien ihm nichts aus zu machen, seine stärke war unfassbar. alle anderen wölfe waren nicht so stark wie er. ich vermisste brian und hoffte er würde mich finden, denn obwohl ich ein Engel war hatte ich noch nicht genug kraft um gegen Kuwo anzukommen, es fehlte mir noch an kontrolle über diese macht die ich eigentlich doch besass.

Er ließ endlich von meinen lippen ab, ich schtoß ihn von mir weg und holte mit meiner hand aus um ihm eine Ohrveige zu verpassen.


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was wäre wenn...?
BeitragVerfasst: 27. Jun 2012, 21:10 
Offline
Ghul
Benutzeravatar

Registriert: 04.2012
Beiträge: 230
Geschlecht: weiblich
Jedoch schien es ihn nicht zu stören, sein Lächeln verriet mir, dass er es sogar angenehm fand. "Das solltest du öfter tun, ich steh drauf." In diesem Moment knallte bei mir eine Sicherung durch. Er war widerlich, auch wenn er noch so schöne grüne Augen hatte, er kotzte mich an. Ich holte mit meinem Knie aus und trat zu. Mit voller Wucht traf ich in an seiner verwundbarsten Stelle. Entsetzt krümmte er sich auf dem Boden. "Na, willst du mehr davon? Ich hab gehört, du stehst drauf, Arschloch." Und noch bevor der andere reagieren konnte, rannte ich weg und da er auf den Prinzen zu ging, konnte ich ohne weiteres abhauen.

Brian war alles, was mir noch im Kopf rumspukte. Ich musste ihm helfen, egal wie. Nur gab es ein ganz großes Problem. Wie kam ich an den ganzen Werwölfen vorbei, ohne selbst zerfleischt zu werden? Ich durfte keine Zeit verlieren, denn sonst wäre es zu spät. Wenn ich doch nur fliegen könnte, aber leider war ich ein Engel ohne Flügel. Ich meine, mal ehrlich, wie bescheuert war das denn? Als ich aus der Höhle raus war, sah ich hunderte von Werwölfen auf das Schloss zu rennen und eindringen. Wie soll ich da nur rein kommen?

_________________
Lg da lass
die Bela wars ^^


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was wäre wenn...?
BeitragVerfasst: 27. Jun 2012, 22:03 
Offline
Ghul
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 179
Geschlecht: weiblich
mir viel einfach nichts ein. ich beschloss also einfach mitten hindurch zu rennen und zu hoffen , dass ich es irgend wie schaffe. Aber vielleicht würde da ein trick helfenß Ich zerriss meine bluse und den Rock, verwurstellte meine Haare und ging einfach auf die menge von werwöhlfen zu. natürlich sahen sie mich schon von der ferne kommen und beobachteten mich. ich kamm ihnen immer näher und blieb vor ihnen stehen. * was willst du hier?* Fragte mich einer von den Biestern in meinen gedanken " ich wünsche mir durchgelassen zu werden" sagte ich bestimmt
* du solltest beim Prinzen sein wieso bist du hier? wie hast du es geschaft zu fliehen?*

" Ich bin nicht geflohen, Kuwo ließ mich gehen. ich will zu dem vampir" * wieso sollte dich der Prinz gehen lassen? du lügst doch* Ich starrte ihn zornig an und der wolf machte einen schritt rückwertz. Ob er angst vor mir bekamm?
" ich habe den Auftrag ihn zu töten, und wenn ihr mir in die quere kommt dann töte ich euch ebenfals"
Die Mäute lachte mich aus und glaubte mir nicht * du, ein Engel? du willst uns töten? hahaha*
" Nur weil ich einer bin heisst das nicht das ich nur güte in mir trage, ich kann sehr wohl euch auseinander nehmen und euch in stücke reißen"

Meine Worte verfehlten ihre wirkung nicht und ließen mich durch. ich eilte so schnell ich konnte zu Brian. er saß angelehnt an der wand und war völlig erschöpft. ich half ihm auf und stützte ihn. ich wusste nicht sogenau wohin und schaute aus dem fenster. * Der prinz!!! und er sucht nach mir*

Er rannte hinauf und stürmte in das zimmer " Du misstück, glaubst du du könntest mir entkommen?"
Ich legte brian wieder auf den boden und mich durchströmte eine kraft die ich vorher nicht hatte.
irgentetwas ließ mich ihn angreifen. Doch ich stolperte und viel der Nase lang zu boden
" das darf doch nicht war sein " schrie ich " wie blöd muss man denn sein so oft auf die schnautze zu fallen, das gibst doch wohl nicht. Kuwo beobachtete mich und wusste nicht so recht was er machen sollte.
Ich vergass ihn komplet weil es mich so sehr aufregte jedesmal hinzufallen oder mir weh zu tun.
Ich lief im zimmer hin und her " ichglaub das einfach nich, wie so immer wieder ich" und wieder viel ich auf den hintern weil ich ausgerutscht bin " ich hasse das ich hasse das ich hasse das" schrie ich und strampellte mit armen und beinen " ich hab langsam kein bock mehr"

Kuwo schaute nur verwirrt doch dann ging er auf mich zu. ich schaute hoch und sprang auf. ich hielt meine fäuste hoch " komm doch, komm doch wenn du dich traust. der prinz lachte mich aus und wollte mich am arm packen doch ich boxte ihn ins gesich und trat ihn in seine Juwelen, dann fing ich an umher zuhampeln " na? das hast du nicht kommen sehen was?"
Jetzt wurde er echt zornig und griff mich an. Ich sch versetzte ihm einen knie tritt in die magen gegend und er krümmte sich vor schmertzt, dann schlug ich ihm auf den rücken so das er auf den boden knallte.

Doch dass machte ihn nur agressiever. er schnappte mich und hielt mich am hals fest, er drückte so fest zu, dass ich keine luft mehr bekamm. und es wurde noch schlimmer die ganze mäute war im zimmer und stürmtten auf Brian zu. Kuwo schmiss mich gegen die wand und ging auf Brian los.
Doch da geschah etwas was ich nicht glauben konnte. Ich wurde selbst so wütwnt und mein zorn wuchs und wuchs, so dass ich voller energie war. ich bann mir einen weg durch diese horde, schluk den werwolfprinzen nieder, nahm brian und ließ mich durch das fenster fallen.


wir fielen und fielen, und ganz plötzlich fing ich an zu leuchten ich spürte einen schrecklichen schmerz im rücken und merkte das sich was geändert hatte. wir vielen nicht mehr sondern hingen in der luft.
" flügel? ich habe flügel!!! doch wie ist das nur möglich?"
Brian immer noch in den armen, flog ich über das meer.
ich hörte jemanden rufen, es war kuwo " ich werde dich finden und werd dich holen und dein kleiner vampir freund wirt sterben, das schwöre ich" schrie er mir nach.

Doch darum kümmerte ich mich nicht ichwar glücklich endlich selbst flügel zu haben und was mich noch stplzer gemacht hatte war dass ich dieses mal brian wirklich helfen konnte.


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was wäre wenn...?
BeitragVerfasst: 29. Jun 2012, 08:59 
Offline
Ghul
Benutzeravatar

Registriert: 04.2012
Beiträge: 230
Geschlecht: weiblich
Ich kam auf einer kleinen Insel an und landete dort, jedoch war das eher eine Bruchlandung. *Das sollte ich demnächst mal üben.* Auf dieser Insel stand ein Haus, das verlassen zu sein schien. Ich weiß nicht mehr, wie ich Brian in dieses Haus bekommen habe, aber irgendwie hatte ich es geschaft ihn in ein Bett zu legen, die Fenster zuzuziehen und als ich dann wieder aus dem Zimmer gehen wollte, passte ich plötzlich nicht mehr durch die Tür. *Verdammt, ich bin doch aber rein gekommen, warum komme ich denn jetzt nicht mehr raus. Scheiß Flügel." Die Freude über meine Flügel war vorbei, denn jetzt waren sie im Weg und hinderten mich, den Raum zu verlassen und ließen mich laut fluchen.

Als ich endlich merkte, dass ich doch ein wenig zu laut war, sah ich zu Brian. Aber ich hatte ihn nicht geweckt, er war immer noch zu schwach um aufzuwachen. Das trieb mir die Tränen ins Gesicht und ich ging auf ihn zu. Dann legte ich mich neben ihn, ließ meine Flügel aus dem Bett hängen, kuschelte mich an ihn und schlief neben ihn ein.

_________________
Lg da lass
die Bela wars ^^


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was wäre wenn...?
BeitragVerfasst: 30. Jun 2012, 02:00 
Offline
Ghul
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 179
Geschlecht: weiblich
es war jedoch ungemütlich weil die flügel so gestört haben * oh diese scheiß flügel, dass gibst doch wohl nicht, kann ich nicht doch lieber ein vampier sein das würde alles einfacher machen.* dachte ich als ich wieder wach wurde wegen meinen Flügeln * und dieser beschissene Clan verrecken sollen die mit ihrer regel......... verdammt*
dachte ich mir als ich vom bett viel. Diese Flügel störten wirklich.

Doch plötzlich fing ich wieder an zu läuchten und sie wurden immer kleiner und kleiner bis sie verschwunden waren.
" Na toll " fluchte ich wieder " jetzt sind die weg, was soll das eigentlich. Engel ohne Flügel dann wiede Engel mit flügel und jetzt schon wieder Engel ohne flügel, mir reichts langsam."

Ich stand auf und wollte zornig gegen das blöde bett tretten, doch da fiel mein blick wieder auf Brian, der so erschöpft da lag. Mein Zorn verflog wieder und ich legte mich zu meinen Liebsten. * Ah wie sehr wünschte ich mir doch so zu sein wie du mein liebster* seufzent legte ich mich wieder zu ihn ins bett und legte meinen Kopf auf seine brust.

Als ich fast wieder eingeschlafen bin hörte ich eine Stimme. Sie rief meinen Namen " Genevieve komm, komm zu mir"
ich nahm es nur sehr schwach war doch es drang sich in meinen kopf und ließ mir keine ruhe
" genevieve, ich sagte doch dass ich dich will, du entkommst mir nicht"
Das war die stimme dieses Wolfes, * wieso lässt er mich nicht in ruhe? Ich muss meine gedanken verstecken sonst hört er sie und findet mich. und Brian is zu schwach für noch einen Kampf mit ihm*


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was wäre wenn...?
BeitragVerfasst: 1. Jul 2012, 17:15 
Offline
Ghul
Benutzeravatar

Registriert: 04.2012
Beiträge: 230
Geschlecht: weiblich
Die gsamte Nacht über hörte ich seine Stimme und hoffte inständig, dass er uns nicht findet bevor Brian nicht wieder in Ordnung ist. Doch plötzlich hörte sie noch eine andere Stimme und sie kam nicht aus ihren Gedanken, sondern von unter ihr. "Geneviève, wo sind wir? Und wo sind die ganzen Werwölfe hin?" Ich erschrak ein wenig, da ich nicht damit gerechnet hätte, dass Brian doch schon aufwachen würde. Nachdem ich mich wieder gefangen hatte, erzählte ich ihm alles. Dann lächelte er mich an und ich hatte keine Ahnung warum. "Du bist also zu einem richtigen engel geworden? Aber wo sind denn jetzt die Flügel?" Dann erzählte ich ihm, dass mir die Flügel auf den Geist gingen und dann plötzlich wieder verschwanden.

_________________
Lg da lass
die Bela wars ^^


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 119 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1 ... 7, 8, 9, 10, 11, 12  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker